Bad Kissingen – Alexander Barwich ist stolz. Er hat unter den Absolventen der Bad Kissinger Geschäftsstelle der Gesellschaft zur beruflichen Weiterbildung (GbF) mit Sitz in Schweinfurt die beste Abschlussnote erreicht: 88 von 100 möglichen Punkten, das ist eine gute Zwei. Seit 2008 hat der heute 22-Jährige darauf hingearbeitet. Nach mehr als 20 erfolgslosen Bewerbungen und „durchwachsenen“ Noten war er zum Bildungsträger GbF gekommen. Die Zeit hier war nicht immer leicht, sagt er. Mit dem Stoff hatte er keine Probleme, wohl aber mit dem Durchhalten: „Das war schwer“. Nach einer Krise und etlichen Fehltagen haben der stellvertretende Geschäftsführer Udo Bischof und er eine Strategie entwickelt: „Wir haben gekämpft“. Barwich hat nicht aufgegeben, er hat gewonnen. Jetzt ist er Kaufmann im Einzelhandel und hat einen Job als Aushilfe in einem Supermarkt. Bischof sagte, er habe recht gute Chancen auf eine Festanstellung.

„Es war noch nie so einfach, eine Stelle zu finden wie in diesem Jahr; auch wenn es nur ein 400-Euro-Job ist.“ Thomas Schlereth, Agentur für Arbeit

Als Krönung und Anerkennung für die Leistungen in der Ausbildung, trat der GbF-eigene Chor – zwar stark ersatzgeschwächt – unter der Leitung von GbF Geschäftsführerin Gertrud Türk für die Jugendlichen auf. Eine nette Geste, die allen Beteiligten ein Lächeln in die Mundwinkel zauberte.

Erscheinungsdatum 2011-07-16 Autor ed Quelle Saale-Zeitung