Die ersten Module der BAMF-Integrationskurse sind erfolgreich beendet worden. Zum Abschluss hatten sich die beiden Dozenten Veronika Götz und Markus Schäfer überlegt, den Teilnehmern einen ganz besonderen außerschulischen Lernort zu zeigen: Die unterfränkische Metropole Würzburg.

Mit dem Zug ging es gemeinsam an einem herrlichen Frühlingstag in die Barockstadt am Main. Zuerst stand die Röntgen-Gedenkstätte auf dem Programm. Hier konnten die Teilnehmer das originale Labor sehen, in dem 1895 die bis dahin unbekannten Strahlen entdeckt wurden. Weiter ging es dann in den Park des Juliusspitals, wo der Vier-Flüsse-Brunnen van der Auveras steht; Symbol der fränkischen Flüsse Main, Saale, Sinn und Tauber. Über die Juliuspromenade führte der Weg die Gruppe dann ans Mainufer mit dem berühmten Panorama mit Festung, Alter Mainbrücke und Käppele. Im Anschluss daran überquerten die Sprachkursler den Fluss, um dann vorbei an den letzten vorhandenen Stadtmauerresten im Mainviertel über das ehemalige Landesgartenschaugelände hoch zur Festung Marienberg zu kommen. Dozent und Gästeführer Schäfer erläuterte seinen Gästen aus Schweinfurt die Geschichte dieses imposanten Bauwerks und ließ sie schließlich den Blick über die Stadt vom Fürstengarten aus genießen.

Bevor es eine kleine Rast mit italienischer Pizza direkt am Alten Kranen gab, konnten die Deutschlernenden beim Abstieg über die Weinlage Schlossberg zahlreiche verschiedene Perspektiven auf die Stadt einfangen. Nach der Mittagspause ging es dann schließlich auf den Marktplatz zu Adam und Eva, den berühmten Figuren Tilman Riemenschneiders und zum Falkenhaus.

Ein weiterer Höhepunkt im Programm war die Hauptkirche der Stadt: Der Dom beeindruckte die Gruppe sehr, da die meisten als Muslime wenige christliche Gotteshäuser in dieser Größenordnung kennen. Nach einem Abstecher ins Lusamgärtlein und zur Alten Universität führte dann die letzte Station zum Weltkulturerbe Residenz mit der prachtvollen Hofkirche und dem in voller Blüte stehenden Hofgarten.

Die alltägliche Verständigung und die Orientierung in der unterfränkischen Hauptstadt waren für alle Teilnehmer problemlos zu bewältigen und somit war der Lernort Würzburg für alle ein voller Erfolg.