Klettern am See mit der Berufseinstiegsbegleitung

Ob Selbstzweifel, bevorstehender Muskelkater oder Höhenangst: An diesem Donnerstag konnte uns nichts mehr halten. So machten wir, Teilnehmer der Berufseinstiegsbegleitung und ihre Sozialpädagogen, uns in der ersten Pfingstferienwoche auf den Weg zum Kletterwald am See in Schweinfurt.

Dort angekommen erwartete uns eine kleine Einweisung in das neue, moderne Sicherungssystem. Dann hatten wir 3,5 Stunden, um uns auszuprobieren und Herausforderungen zu bewältigen. Eine lange Zeit, doch sie verging wie im Flug. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten wir das Gelernte recht gut umsetzen und durften auf größere Höhen umsteigen, uns dort ausprobieren und unser Können auf diesem Schwierigkeitslevel unter Beweis stellen.

In erster Linie sind Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen, Kraft, Köpfchen und Geschick gefragt. Auch Teamarbeit darf nicht unterschätzt werden: wir haben uns gegenseitig weitergeholfen, haben aufeinander gewartet und gaben uns wechselseitig Tipps. Im Team macht das Ganze auch noch viel mehr Spaß! Highlight war, dass wir einen Parcours mit dem Schwierigkeitsgrad „rot“ erfolgreich meisterten. „Manchmal hatte ich a weng Angst“, doch mit der Zeit stellten wir fest, dass wir Aufgaben schaffen können, bei denen wir anfangs stark an uns gezweifelt hatten. „Man kann sich auch mal überwinden. Und man musste sich überwinden, da man ja nicht mehr zurück konnte, sondern man musste weiter“, resümierte eine Schülerin. Spinnennetz, Balken, Slacklines, Seilbahnen… – all das stellte für uns am Ende des Tages kein Problem mehr dar. Zum Abschluss haben wir uns selbstverständlich alle noch ein Eis verdient, das wir bei schönen 22°C genießen konnten!

Unser Fazit des Tages: Auf jeden Fall eine ganze Menge Spaß, eine sehr gelungene Abwechslung und eine tolle Erfahrung, die wir jederzeit gerne wieder machen möchten!