Da die GbF als zugelassener Integrationskursträger nun nach Möglichkeit auch Sprachkurse anbieten wird, kam Kursleiter Markus Schäfer auf die Idee, den ersten Kurs als eine Art Meilenstein mit den Teilnehmern künstlerisch festzuhalten. So stellte jeder Schüler einen Gipsabdruck seiner Hand her und durfte diesen dann nach seinen eigenen Ideen bemalen. Dabei war es wichtig, dass jeder die Art des Kunstwerks selbst wählen konnte und die Vorgaben sich dabei auf das Nötigste beschränkten. Wollte jemand zum Beispiel nicht alle Finger gipsen, war er in seiner Entscheidung völlig frei. „Auffallend war,“ so Schäfer, „dass viele meiner Künstler die Nationalfarben Deutschlands auf ihren Abdruck gemalt haben.“ Am Ende des Kurses ist klar erkennbar, dass sich viele Syrer mit ihrer neuen Heimat auseinandersetzen. „Schon bei der Suche nach dem deutschen Lieblingswort innerhalb des Kurses eine Woche zuvor fielen neben „Liebe“ und „Frieden“ auch „Formular“ und „Bescheid“ weiß Schäfer schmunzelnd zu berichten.