Auf Initiative der beiden Jugendschutzbeauftragten Andrea Handwerker (Landkreis Schweinfurt) und Helmut Backhaus (Stadt Schweinfurt), konnte ein von der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. finanziertes Theaterprojekt zum Thema „Spielsucht“, in die GbF Bildungsstätte Schweinfurt geholt werden. Der mit der Umsetzung beauftragte Verein „ReplayTheater“ setzt es sich zum Ziel, die Zuschauer zur Interaktion anzuregen und mit ihnen gemeinsam Lösungsansätze für aktuelle Konfliktsituationen zu finden. Zentrale Idee ist die Aufhebung der Grenze zwischen Bühne und Zuschauerraum.

Die Story: Alex (21) und Sascha (19) sind von klein auf beste Freunde. Aber Alex hat seit einiger Zeit ein neues Hobby: Glücksspiele. Eine Leidenschaft, die ansteckend ist. Schon bald begeistert sich auch Sascha mehr und mehr fürs Zocken . . . Das interaktive Theaterstück will Jugendliche für das Thema Glücksspielsucht sensibilisieren. Denn: Trotz klarer gesetzlicher Bestimmungen zocken laut wissenschaftlichen Studien immer mehr Jugendliche um Geld. Einige von ihnen entwickeln dabei ein problematisches Spielverhalten, das oftmals der Beginn einer Suchtkarriere ist. Die Gesellschaft darf die Augen vor dieser Problematik nicht verschließen. Auch bei dieser “Interactive Soap” führt Regisseur Andi Macht durch die einzelnen Szenen und fordert das Publikum zum Mitdenken und Mitmachen auf!

Einige Teilnehmer/innen der GbF haben sich mit großem schauspielerischem Talent in das Stück eingebracht. Für die knapp 60 Zuschauer/innen, bestehend aus Teilnehmer/innen unterschiedlicher Maßnahmen, Ausbildern und Pädagogen, verging die Zeit viel zu schnell. Das Thema „Spielsucht“ und offene Fragen wurden im Anschluss in Kleingruppenarbeit vertieft.